WOGO-002: Bau der Liegefläche

Heute will ich die eingekauften Materialien in eine funktionierende Liegefläche verwandeln.

Zunächst säge ich zwei Ecken an der kleineren Platte ab – dort, wo sie an das hintere Kofferraumende anstoßen soll, wären sonst zwei Ecken der Kunststoffverkleidung im Weg. Dann trage ich an der gegenüberliegenden Kante schräg ein bisschen Material der Platte ab, um dort die Achse der Scharniere ein wenig verstecken zu können. Die Löcher für die Scharniere anzeichnen, vorbohren und dann die Scharniere durch die OSB-Platte und ein darunter bündig liegendes Stück Dachlatte geschraubt. Auf die gegenüberliegende Seite kommt dann ebenfalls ein Stück Dachlatte als Unterbau, damit die Fläche nachher eben im Auto liegt.

An der großen Platte kommt in 50cm Abstand von der Scharnierseite gerechnet ein Unterbau von je einem Stück Dachlatte quer und hochkant, also insgesamt 53mm Unterbau an der Stelle, wo sich im Auto die Vorderkante der Rücksitzfläche befindet. Danach die lange Platte an die Scharnierseite der kurzen anhalten, Scharnierschraubenlöcher einzeichnen, vorbohren und auch diese Scharnierseite durch die Platte in einer Dachlatte festschrauben.

Ans Kopfende kommt nun eine der Schlauchisolationen und im Prinzip kann man das ganze nun testweise in den Golf legen. Es passt erstaunlich gut und als es drin liegt, messe ich noch schnell die Länge der Stützen aus, die die linke und rechte Ecke des Kopfendes im Fußraum der Rückbank abstützen sollen. Hint: es sind 29cm. Diese Stücke habe ich also noch passend abgesägt und angeschraubt.

Fertig ist eine funktionierende Liegefläche, die den vorhandenen Raum in der Länge maximal ausnutzt, stabil wirkt und die im zusammengeklappten Zustand so weit nach hinten gezogen werden kann, dass man die Vordersitze in bequeme Fahrposition bringen kann.

Ich habe provisorisch die Innenverkleidung der Kofferraumklappe entfernt, sodass ich den Kofferraum nun auch von innen öffnen kann – der Ein- und Ausstieg sollte über den Kofferraum deutlich bequemer sein als über die Türen. Wie gesagt: in diesem Schritt soll erst einmal alles funktionieren, verschönert wird frühestens nach dem ersten Test in freier Natur 🙂

http://wohngolf.de/podcast/wogo-002.mp3